Leben und Studium des Halb-StaWis


Home News Galerie Studium Referate Impressum Kennenlernwochenende

Wenn ihr euch schon immer mal gefragt habt, was denn bitte der Unterschied zwischen einem Halb-Stawi und einem Voll-Stawi ist, welche Vorteile es vielleicht sogar bringt, ein Halb-Stawi zu sein oder euch bei eurem Nebenfach nicht sicher seid, dann soll dieser Bericht ein wenig Licht ins Dunkle bringen.


An der Erfurter Uni gibt es die Möglichkeit alle drei Staatswissenschaften, nämlich Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften interdisziplinär zu studieren. Zusätzlich gibt es die Studienrichtungen Internationale Beziehungen und Management. Wenn ihr also zwei dieser fünf Studienrichtungen als Haupt- und Nebenfach kombiniert, seid ihr ein Voll-Stawi.

Was passiert aber, wenn ihr von einem dieser staatswissenschaftlichen Studiengänge total begeistert seid, aber gerne auch noch in eine andere Studienrichtung gehen wollt, die nicht zu den Staatswissenschaften gehört? - Das ist kein Problem, denn hier kommen die Möglichkeiten des Halb-Stawi ins Spiel. Ihr genießt quasi alle Vorzüge der Staatswissenschaftlichen Fakultät, sowohl die zahlreichen Events und Parties, als auch die interessanten Vorlesungen, könnt das gleiche aber nochmal mit der Fakultät eures zweiten Fachs erleben.

Als Halb-Stawi habt ihr einen Teil der Vorlesungen, die auch die Voll-Stawis haben. Je nachdem welche Staatswissenschaft ihr studiert, liegt dann dort euer Schwerpunkt. Der andere Teil eurer Vorlesungen bilden die Veranstaltungen eures zweiten Fachs. Insgesamt ist es so aufgeteilt, dass ihr in den ersten beiden Semestern (Orientierungsphase) 30 Leistungspunkte jeweils in eurem Haupt- und in eurem Nebenfach studiert. Ihr habt dementsprechend 30 Leistungspunkte weniger im Bereich der Staatswissenschaften als die Voll-Stawis aber die Vorlesungen sind alle so gestaltet, dass man gut mitkommt auch ohne Vorkenntnisse in einem bestimmten Bereich zu haben. Das klassische Beispiel dafür nehmen wir die Wirtschaftsvorlesungen: Als Halb-Stawi, der nicht Wirtschaftswissenschaften oder Management als ein Fach hat, ist es nicht verpflichtend Mikroökonomie im ersten Semester zu belegen. Im zweiten Semester kommt aber für alle Makroökonomie verpflichtend dazu. Aber keine Panik, auch ohne die Kenntnisse von Mikroökonomie kommt man als Halb-Stawi in Makroökonomie gut durch und man spart sich sogar den lästigen Matheteil im ersten Semester.

Wichtig zu wissen ist auch noch, dass es am Anfang keinen Unterschied macht, ob ihr das staatswissenschaftliche Fach im Haupt-oder Nebenfach belegt. Erst im dritten Semester habt ihr dann weniger oder mehr Vorlesungen in dem einen Bereich aber bis dahin habt ihr euch in die Prüfungsordnung und das Uni-Leben hier eingefunden. Theoretisch könnt ihr auch noch bis zum 3. Semester euer Haupt- und Nebenfach tauschen.

Wenn also die Voll-Stawis in den ersten beiden Semestern spät am Abend noch in vollen Vorlesungen sitzen oder freitagmorgens nach einer langen Partynacht um acht Uhr in der Uni sein sollten, kann man sich als Halb-Stawi guten Gewissens zu Hause aufhalten und sich an den schönen Dingen des Lebens freuen.

Oft kann es sehr spannend und bereichernd sein, mit seinem zweiten nicht-staatswissenschaftlichen Fach einen ganz anderen Blickwinkel auf seine Hauptstudienrichtung zu bekommen.

Nutzt die Möglichkeit der vielen Studienfächer, die es hier zu kombinieren gibt und macht, was euch interessiert. Welche Fächer ihr kombiniert bleibt letzten Endes euch und euren Interessen überlassen. Falls es Fächer gibt, die nicht miteinander kombinierbar sind, steht das aber auch immer dabei. Management kann man zum Beispiel nur im Nebenfach studieren. Seid mutig und lockert die klassischen Voll-Stawi Gespräche mit interessanten Facts aus eurem zweiten Fach aus. Und ob man es glaubt oder nicht, es gibt sogar die Überläufer vom Voll-Stawi zum Halb-Stawi. Diese haben eben die Vorzüge des Halb-Stawi Lebens erkannt.

Und falls euch das ganze jetzt viel zu viel Gerede von Voll- und Halb-Stawis war, spätestens nach ein paar Wochen, wenn ihr die Leute kennengelernt habt, fragt keiner mehr danach, ob ihr jetzt Voll- oder Halb-Stawi seid. Das wichtigste ist, dass ihr Spaß an dem habt, was ihr studiert.

Um das Leben eines Halb-Stawis am Ende nochmal auf den Punkt zu bringen, könnte man sagen: Ein paar Vorlesungen weniger aus dem Stawi-Bereich, andere interessante Vorlesungen aus dem zweiten Fach, Events und Parties mal zwei. Best of both worlds, sozusagen.

Falls noch Fragen offen geblieben sind, oder ihr noch mehr über die Kombinationsmöglichkeiten erfahren wollt, schreibt uns einfach über die Mail auf der Impressumsseite.